Neuer Mariengedenktag am Pfingstmontag

Maria, die Mutter Jesu hat nun in der Kirche einen neuen Gedenktag, an welchem sie als „Mutter der Kirche“ verehrt wird. Dies soll uns daran erinnern, dass Maria die Mutter Jesu auch die Mutter von uns allen ist. Sie ist auch deine Mutter. Dies zum Ausdruck zu bringen, war dem Papst so wichtig, dass er nun einen eigenen Gedenktag einführte.

Am 11. Februar 2018 nahm Papst Franziskus den Tag in den Römischen Generalkalender auf. Das bedeutet, dass der Gedenktag nun in allen liturgischen Büchern zur Messfeier eingefügt, und am Pfingstmontag gefeiert wird. Somit ist der Gedenktag der seligen Jungfrau Maria, Mutter der Kirche (Memoria B. Mariæ Virginis, Ecclesiæ Matris) der 13. Mariengedenktag im deutschsprachigen Raum.

Der Titel ist nicht einfach nur aus der Luft gegriffen. Schon der Heilige Ambrosius verwendete die Bezeichnung im 4. Jahrhundert und vor allem im Hochmittelalter war dieser Marientitel sehr verbreitet. Auch von vielen Päpsten wurde der Begriff verwendet, zum Beispiel von Johannes Paul II. Papst Paul VI fügte der Lauretanischen Litanei den Titel „Mutter der Kirche“ als zweite Anrufung als Mutter, direkt nach „Mutter Christi“ hinzu.

Foto: Istockphotos

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares