Flieg Dumbo, flieg!

Die gesamte Zukunft des kleinen Wanderzirkus „Medici“ liegt im Bauch einer frisch erworbenen, trächtigen Elefantendame: Dumbo – ihr Junges soll die Attraktion werden, die alle vor dem Ruin bewahrt! Doch als es zur Welt kommt, die große Enttäuschung: Das Elefantenbaby ist ein Krüppel. Es hat enorm große Ohren.

Mit: Colin Farrell, Danny DeVito, Eva Green, Michael Keaton
Laufzeit: 114 Minuten
Filmstart: 28. März 2019

Der ehemalige Zirkuscowboy Holt Farrier (Colin Farell) wird dazu verdonnert, das Kleine trotz seiner Hässlichkeit irgendwie showfertig zu machen. Durch ein Missgeschick fliegt die Missbildung allerdings gleich beim ersten Auftritt auf. Dumbo ist entblößt. Das Publikum entsetzt. Es fängt an zu grölen. Popcorn fliegt durch die Luft, Pfiffe, spöttisches Gelächter. Die Situation eskaliert. Die Elefantenmutter gerät außer sich und eilt ihrem Jungen wütend zu Hilfe. Die Wucht ihrer Reaktion bringt das Zelt zum Einstürzen. Das Publikum flüchtet. Vernichtende Schlagzeilen sind die Folge. Kurzerhand wird die Mutter an den Zirkusdirektor Vandavere (Michael Keaton) verkauft und Dumbo bleibt alleine zurück, hilflos und einsam.

Holt, Milly und Joe kümmern sich um Dumbo.

Holt´s Kinder, Milly (Nico Parker) und Joe (Finley Hobbins), jedoch nehmen sich des kleinen Häufchen Elends an. Sie werden Freunde und machen schon bald eine bahnbrechende Entdeckung: Dumbo kann fliegen! Mit seinen Ohren! Aus Fluch wird Segen, der Medici-Zirkus boomt. Nur noch ausverkaufte Vorstellungen! Dumbo ist nun tatsächlich die erhoffte Rettung. Eine nie dagewesene Attraktion. Ein magischer Elefant!
Die neu gewonnene Aufmerksamkeit treibt den Medici-Zirkus an die Spitze des Erfolgs. Es dauert nicht lange, da kommt das erste Angebot. Dreamland, das Zirkusimperium des berühmten V.A. Vandevere bietet die Partnerschaft an.

Der weltweit einzige fliegende Elefant!

Maximilian Medici (Danny DeVito) lässt sich von dem leicht größenwahnsinnigen Zirkustitanen überreden. Vandervere´s Motto: „To make the impossible possible!“. Er träumt groß. Er will mehr. Dumbo soll nun nicht mehr nur fliegen, sondern sogar von der französischen Akrobatin Colette dabei geritten werden. Und das ist erst der Anfang. Eine Übertreibung folgt der nächsten. Als Vandavere Dumbo´s Mutter töten will und den gesamten Zirkus Medici feuert, um endgültige Kontrolle über das Wunderkind zu haben, fassen Colette, Holt und seine Kinder einen Plan…

Vandavere und Maximilian Medici haben Zukunftsvisionen.

Der Film ist ein tolles Kinoerlebnis. Man fühlt sich fast als Teil eines früheren Zirkuslebens dank der realistisch-phantastischen Aufmachung. Durch die starke, turbulente Geschichte vermittelt der Film auf eine sehr anschauliche, mitnehmende Weise die Dunkelheit von Vandaveres Übermut und Gier oder auch das Leid des kleinen Dumbo zu Beginn der Story. Anders sein, Trennung von der Mutter, das Gespött der Menge. Holts Kinder Milly und Joe sind die zwei Heldencharaktere. Sie zeichnet ihre Treue gegenüber Dumbo aus. Sie glauben an ihn, auch schon als noch kein anderer es tut. Und vor allem wird einmal mehr klar, dass der offensichtliche, äußere Eindruck nicht automatisch der Richtige ist. Denn hinter jedem von uns steckt mehr als bloße Oberflächlichkeiten. (Gutes) Aussehen ist halt auch nicht alles!

Colette gibt Dumbo seine Feder zum Fliegen.

Die einzige negative Kritik, die anzumerken wäre, ist, dass das gesamte Filmerlebnis fast zu vielschichtig ist. Die Story beinhaltet extrem viel, und auch die visuellen Eindrücke sind enorm! Insgesamt ist der Film jedoch ein sehr positiver Kinderfilm, der viele gute Werte vermittelt. Die erste Trick-Verfilmung von Dumbo aus dem Jahr 1941 wurde dabei noch einmal überholt, ihr wurde mehr Story und Hintergrund gegeben. Es ist ein gelungenes Wiederaufleben der ersten Version, bei der man sich als Zuseher wieder in die Kindheit versetzt wird, unter anderem mit altbekannten Liedern und Figuren, denen Visionär und Regisseur Tim Burton neues Leben eingehaucht hat.


Text: Marie Kinsky / Fotos: Walt Disney

YOU! Film-Bewertung:
(1 = Ziemlich cool, 5 = Ziemlich daneben)

Filmaussage……………………..2
Filmstory……………………………2
Filmumsetzung………………….1
Umgang mit Gewalt………….2
Umgang mit Sprache………….1
Umgang mit Sexualität………2

Insgesamt……………………1-2

Schlagwörter: ,

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares