Lobpreis – Songwriter Award in Salzburg

Wer hätte gedacht, dass Glaube so stilvoll sein könnte? Die HOME Mission Base in Salzburg veranstaltete am 5. Mai 2017 eine ganz besondere Gala. Anstatt den Preis für den besten Operngesang, den schnellsten Rapflow oder was bei den Grammys sonst noch alles gewertet wird, wurde in Salzburg der Preis für das am besten geschriebene, deutschsprachige Lobpreislied verliehen.

Ein Preisgeld von 5000 Euro war genügend Anreiz, um 250 Leute dazu zu bewegen, ein Lied zu schreiben, oder schon geschriebene Lieder einzureichen. „Es gibt so viele Personen, die sich nicht trauen ihre Lieder der Öffentlichkeit bekannt zu machen, da sie denken, dass das eh keiner hören will. Mit diesem Wettbewerb wollten wir die Leute anspornen, den Mut zu fassen diese Lieder zu veröffentlichen!“, so Stephanie, eine der Organisatoren. Hintergrund des Events ist der Wunsch, die christliche Lobpreisszene zu fördern. Lobpreis, also Liedern in denen von der Größe Gottes gesungen und ihm gedankt wird, sollen mehr Popularität erlangen und vor allem Nachwuchssongwriter sollen dazu animiert werden, solche Lieder zu schreiben.

YOU!-Redakteur David (li.) und J9-Student Alexander (re.) beim genießen der Musik.

Auch YOU!Magazin war beim Event vertreten. Nach einem freundlichen Empfang durch die J9 Studenten im HOME, junge Leute, die eine neunmonatige Jüngerschaftsschule in der Mission Base absolvieren, wurden wir von ihnen in das Hotel geführt, in welchem das Programm stattfinden sollte. Bei der Gala selbst wurde dank großzügiger Sponsoren nicht gegeizt. Nach einem (oder vielleicht auch zwei, drei,…) Glas Sekt in der Empfangshalle, durften die Galabesucher, zusätzlich zum himmlischen Klang des Lobes Gottes, ein ungefähr ebenso himmlisches 5-gängiges Menü genießen. Aufgeführt wurden die Lieder nicht vom Songwriter selbst, sondern von einer Band, die alle Lieder vorführte, damit weniger auf die Performance fokussiert wurde, sondern die Kompositionen selbst miteinander verglichen werden konnten. Von den 250 eingereichten Liedern schafften es sieben in die Shortlist, welche dann aufgeführt wurden.

Gewinner der 5000 Euro waren Maria Bacher und Johnny Krysl. Die beiden Musiker spielen wöchentlich mehrere Stunden im House Of Prayer, um Gott zu loben. Dort haben sie auch viel Erfahrung gesammelt, worauf es bei einem Lobpreislied ankommt, sowohl inhaltlich, als auch musikalisch. Johnny erzählt: „Vor einem halben Jahr starteten wir mit einem Songwriting-Lab, also quasi einer Werkstatt zum Songschreiben. Die Idee ein gemeinsames Lied zu schreiben gab es also schon länger. Die Deadline für den Award hat uns dann geholfen, den Song innerhalb von zwei Wochen fertigzustellen. Nach einem vollmächtigen Gebet und dem stetigen Ringen darum, Gottes Stimme zu hören, kam es dann zu den ersten Akkorden und Melodien. Die erste Zeile „Du hast mich zuerst geliebt“ hat uns in Folge so sehr inspiriert, dass klar war: Unser Lied sollte von Gott erzählen und ihn über alles erheben. Wir haben den ganzen Song gemeinsam kreiert, eine Zeile führte zur nächsten. Triebfeder ist das Staunen über Gottes Allmacht, Souveränität und bedingungslose Liebe, die vor aller Zeit war und uns nie genommen werden kann!“

Die glücklichen Gewinner Johnny und Maria.

Zukünftig ist von der HOME Mission Base aus geplant, jährlich eine Songwritergala für Lobpreislieder zu veranstalten. Über alle Aktivitäten der Mission Base, kannst du dich auf der Website home-salzburg.com informieren!

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Kommentare

    • Lisa
    • 23. Mai 2017
    Antworten

    Kann man sich die besten Songs irgendwo anhören?

      • YOU!
      • 7. Juni 2017
      Antworten

      Liebe Lisa,

      das Siegerlied des Awards kannst du dir unter diesem Link anhören:
      https://soundcloud.com/love-home-396616448/zuerst-geliebt-das-siegerlied-des-songwriting-awards-2017

    • Carolin
    • 23. Mai 2017
    Antworten

    Boa da wär ich auch gern dabei gewesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

64 shares