Frozen 2 – Die Eiskönigin zaubert weiter

Vielleicht ein Horror für viele Eltern und Disney-Verabscheuer: Momentan sind die Regale wieder voll mit „Frozen“-Fanartikeln. Ein Traum für viele kleine Mädchen und auch einige Jungs. Aber was macht diesen immensen Erfolg des Filmriesen Disney aus? Wieso ist gerade dieses Franchise so erfolgreich und beliebt? Und hat „Die Eiskönigin“, so der deutsche Titel, möglicherweise mehr zu sagen, anstatt einfach nur ein weiterer netter Unterhaltungs-Animationsfilm zu sein?

Mit den Stimmen von: Idina Menzel, Kristen Bell, Josh Gad
Laufzeit: 105 Minuten
Filmstart: 20. November 2019

Viele Menschen müssen jetzt sehr stark sein, vor allem Eltern: Der „Frozen“-Wahnsinn geht weiter. Etwas übertrieben, eh klar. Aber auch erstaunlich, wie sehr sich eine Menge Menschen, im Speziellen Kinder, mit diesen Figuren identifizieren können. Anna ist das etwas tollpatschige, nette Mädchen von nebenan, das über sich hinauswachsen kann und sehr viel Mut beweist. Elsa ist stark und trotzdem sehr emotional. Für viele Kinder sicher auch mit ein Grund, so begeistert zu sein. Gerade im zweiten Teil, der nun in unseren Kinos läuft, bekommt die Geschichte rund um die Schwestern aber mehr Tiefe. Mit von der Partie sind natürlich auch wieder Kristoff, sein (fast) sprechendes Rentier Sven und der Schneemann Olaf.

Elsa, Anna, Olaf, Kristoff und Sven beim Spieleabend, als Elsa die Stimme hört.

Elsa hört immer öfter eine Stimme, die nach ihr zu rufen scheint. Als alle Bewohner durch Naturgewalten, oder eher Magie, Arendelle verlassen müssen, macht sie sich schließlich doch auf die Suche nach deren Ursprung. Was steckt dahinter? Vor allem aber, will Elsa wissen, wer sie da ruft und wie das alles zusammenhängt. Für Elsa und Anna ist es von nun an eine Suche nach der Wahrheit und der Vergangenheit ihrer Familie. Wird Elsa, die immer mächtiger wird, die Magie kontrollieren können? Und welche Rolle spielt der verzauberte Wald dabei? Während sich Elsa, gegen ihr Versprechen, wieder einmal allein auf Achse begibt, tut Anna alles dafür, ihre Schwester zu beschützen und zu unterstützen. Olaf hat vielmehr mit den existenziellen Fragen des Lebens zu kämpfen. Er wird erwachsen(er). Und Kristoff versucht in all dem Trubel mit Svens Hilfe immer wieder, Anna einen Heiratsantrag zu machen.

Das Fünfer-Gespann auf der Suche nach dem verzauberten Wald.

„Die Eiskönigin 2“ ist, wider Erwarten, ein würdiger Nachfolger des ersten Teils. Er ist spannender, mutiger, ziemlich lustig und der Soundtrack verspricht wieder einmal Ohrwurmgefahr. Und die ganze Handlung ist irgendwie auch erwachsener geworden. Es ist ja auch einige Zeit seit dem ersten Film vergangen, und die Charaktere sind damit gewachsen, sagt Schauspielerin Kristen Bell, die Anna ihre Stimme leiht. All das erfordert von den Schwestern dann ein paar sehr schwere, erwachsene Entscheidungen. Wie weit sind sie bereit zu gehen? Was können sie opfern? Alles? Und können sie das Vergangene wieder gut machen?

Elsa begibt sich alleine in den hohen Norden.

„Frozen 2“ ist ein Film über Liebe, Aufopferung, Loslassen und Erwachsen-werden. Freundschaft und Spaß dürfen dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen. Aber am Ende, ohne zu viel zu verraten, geht selbstverständlich doch alles irgendwie gut aus. Sonst wäre es ja auch kein kinderfreundlicher Disney-Film. Doch neben viel Mut und Liebe beweisen Elsa und Anna vor allem sehr viel Charakterstärke und treffen die richtigen Entscheidungen, auch wenn die sehr schwerfallen. Für das Wohl aller, das sie über ihr eigenes stellen.


Text: Ines Breiner / Fotos: Walt Disney Studios

YOU! Film-Bewertung:
(1 = Ziemlich cool, 5 = Ziemlich daneben)

Filmaussage……………………..1
Filmstory……………………………1
Filmumsetzung………………….1
Umgang mit Gewalt………….2
Umgang mit Sprache………….1
Umgang mit Sexualität………2

Insgesamt……………………1

Related Posts

Previous Post
0 shares