Last Christmas – Manchmal brauchst du ein Fünkchen Glück

Last Christmas - Manchmal brauchst du ein Fünkchen Glück

Willkommen im Weihnachtschaos! Emilia Clarke spielt dabei als Kate, eine absolute Anti-Heldin wie es scheint, die das ganze Jahr über im Weihnachtswahnsinn gefangen ist: Sie arbeitet als Elfe in einem Weihnachtsgeschäft. Diesen Alltag übersteht sie nur mit viel Sarkasmus und Alkohol. Aber eigentlich will sie ja Sängerin werden.

Mit: Emilia Clarke, Henry Golding, Emma Thompson
Laufzeit: 104 Minuten
Filmstart: 14. November 2019

Die kleinen Dinge im Leben zählen.

Kate, eigentlich Katarina, flüchtete mit ihrer Familie vor dem Krieg aus dem ehemaligen Jugoslawien. Sie lebt in London und stolpert in ihrem chaotischen Sein durch den Alltag. Wieder einmal aus einer WG ausgezogen – oder eher rausgeflogen – macht sie sich auf die Suche nach einer Bleibe. Zurück zu den Eltern kommt dabei definitiv nicht in Frage: eine überfürsorgliche Mutter und ein sich verdünnisierender Vater, der die Mutter nicht mehr erträgt. Die Schwester ist auch nicht sonderlich gut auf Kate zu sprechen. Grund für all das? Kates zu geringgeschätztes und -geachtetes Gesangstalent. Ein verkanntes Genie ist sie, wie George Michael auch, stellt Kate fest. Der mittlerweile verstorbene Sänger steuert den passenden Soundtrack zum Film bei, angefangen mit dem allseits beliebten/gehassten Weihnachtsklassiker „Last Christmas“. Von Oscar-Preisträgerin Emma Thompson, die Kates Mutter spielt, stammt das Drehbuch.

Kate (Emilia Clarke) und ihre Mutter (Emma Thompson)
Kate (Emilia Clarke) und ihre Mutter (Emma Thompson) beim Arzt.

Eine spezielle Bekanntschaft

Nach und nach vergrault Kate alle ihre Freunde, bis keine andere Alternative mehr bleibt, als das elterliche Heim. Ihr „Neben“/Hauptjob als Berufsweihnachtselfe läuft auch nicht gerade rund. Bis sie Tom kennenlernt. Plötzlich kommt sie auf andere Gedanken und bemerkt, wie sie sich eigentlich die ganze Zeit verhält. Schuld daran? Ihre (nichtvorhandene) Gesundheit. Ein Jahr zuvor wurde Kate auf einmal schwer krank, das änderte alles. Und zerstörte ihre Familie. Trotz anfänglicher Skepsis will Kate dann auf einmal doch etwas ändern. Sehr wahrscheinlich einfach nur wegen Tom, wegen dem guten Vorbild usw. Dass sich dabei so einiges offenbart und Kate sich Leuten wieder mehr und mehr öffnen kann, und besonders Tom und der Liebe, überrascht natürlich auch nicht. Doch Tom scheint auch ein Geheimnis mit sich herumzuschleppen. Achtung: unerwartete Richtungsänderung voraus!

Kate (Emilia Clarke) und Tom (Henry Golding)
Ein romantisches Date auf Eis.

Neue Träume

Aber Kate macht weiter, ihre neuen Träume hetzen nicht mehr von Audition für Gesangsrollen zu Audition, sondern nach der Arbeit nur mehr regelmäßig ins Obdachlosenheim, in dem sie mithilft. Denn Tom hat sie schließlich ermutigt: „All die kleinen Dinge, die du jeden Tag tust, summieren sich zu dem, was du bist, zu dir!“ Jede gute Tat zählt also, egal ob sie noch so klein sein mag. Und diese Taten formen dich mit, Schritt für Schritt, Tag für Tag. Gerade auch, wenn es in der eigenen Familie nicht ganz so toll läuft. Dann zählt es besonders, wenn du dich bemühst. Oh ach ja, und in der Weihnachtszeit zählen gute Taten bekanntlich mehr! Davon gibt es in diesem Film nämlich auch eine gewaltige Ladung: Weihnachten! (Oder eher Weihnachtskitsch…)


Text: Ines Breiner / Fotos: Universal Studios

YOU! Film-Bewertung:
(1 = Ziemlich cool, 5 = Ziemlich daneben)

Filmaussage……………………..1
Filmstory……………………………1
Filmumsetzung………………….1
Umgang mit Gewalt………….1
Umgang mit Sprache………….2
Umgang mit Sexualität………3

Insgesamt……………………1

Related Posts

Previous Post Next Post
0 shares