Text: Michi Cech

Seit Montag, 16. März, finden in Österreich keine öffentlichen Messen mehr statt. Der Corona-Virus hat das Leben buchstäblich der halben Welt auf den Kopf gestellt. Die Straßen menschenleer und eben auch die Kirchen.

Uns gläubigen Menschen geht spürbar etwas ab, wenn wir am Sonntag plötzlich nicht mehr in die Kirche gehen können. Was aber ist an der Messe wirklich so Besonderes? Warum ist die Messe für uns Katholiken so wichtig? Ist es die Gemeinschaft, die gute Predigt oder einfach das gemeinsame Beten?

Vielleicht ist der momentane unfreiwillige „Entzug“ von der Heiligen Messe eine Gelegenheit für uns, darüber nachzudenken, wie wichtig uns persönlich die Messe eigentlich ist. Wie oft passiert es, dass wir einfach nur aus Gewohnheit in der Messe sitzen, ohne mit dem Herzen dabei zu sein? Oder wie sehr hat die Sonntagsmesse für uns wirklich eine Priorität? Jetzt, wo wir sozusagen nicht in die Messe gehen „dürfen“, tut es gut, sich diese Fragen einmal zu stellen.

HOPE Prayernight

Die Antwort ist relativ einfach: Weil Gott echt da ist. Es stimmt, Gott ist überall, aber in der Messe wird Gott wirklich physisch anwesend. Wir Katholiken glauben, dass das Brot wirklich Jesus selbst wird, genauso wie der Wein. Wir glauben das tatsächlich. Und manchmal vielleicht auch zu wenig. Denn wenn wir uns wirklich bewusst wären, dass Jesus, Gott selbst, in jedem kleinsten Krümelchen der Eucharistie, der Hostie, ganz gegenwärtig ist, wie würden wir doch oft anders die Messe miterleben! Gemeinschaft, eine gute Predigt oder gute Musik sind sicher wichtig, aber der Priester kann noch so ein schlechter Prediger sein, Gott wird trotzdem ganz gegenwärtig und ganz zu mir in der Kommunion kommen.

Es macht einfach einen Unterschied, ob ich mit einem Freund nur telefoniere oder ob er neben mir sitzt und ich ihn auch umarmen kann. So ist es in der Messe. Hier rede ich nicht nur mit Gott. Hier umarmt er mich. Der große Gott kommt sozusagen mit Leib und Seele in mich hinein. Verstehen wir das?

Es gibt jetzt wegen der Corona-Krise bereits viele Möglichkeiten, die Heilige Messe per Livestream mitzuerleben (siehe unten). Auch wir vom YOU!Magazin streamen die HOPE Messe ab nächsten Sonntag um 19.00 Uhr zu euch ins Wohnzimmer. Und doch ist es etwas anderes, als live dabei zu sein. Aber sieh diese Situation als eine Chance, die Sehnsucht nach der Messe für dich neu zu entdecken, gerade jetzt in dieser Fastenzeit 2020.

Wir haben zum Schluss noch einen Kurzfilm für dich gefunden, der vielleicht auch dich inspirieren kann.

Tipps für die Heilige Messe live:

Unter der Woche:

7.00h
mit Papst Franziskus und deutscher Übersetzung
https://www.vaticannews.va/de.html

8.00h
mit Kardinal Schönborn
https://www.erzdioezese-wien.at/

12.00h
mit P. Karl Wallner
www.missio-live.at

15.00h und 17.00h
im Zentrum Johannes Paul II, Wien
https://zentrum-johannes-paul-ii.at/

Sonntagsmessen:

So 19.00h
HOPE Messe von YOU!Magazin und der KHG Wien
https://www.facebook.com/hopecelebratingsunday

Sa 18.30h, So 9.00h, 10.30h, 20.00h
Zentrum Johannes Paul II, Wien
https://zentrum-johannes-paul-ii.at/

So 9.00h
St. Blasius Loretto Salzburg
https://www.home-church.cc/