Helpline: Ich hatte noch nie eine Freundin… Wie finde ich die Richtige?

Hallo Joe! Ich bin 17 Jahre alt und hatte noch nie eine Freundin. Frage 1, wie finde ich die richtige. Frage 2, soll ich auf mich aufmerksam machen? Danke im Voraus! -Bernhard

Lieber Bernhard! Lass mich mit deiner zweiten Frage beginnen: ob du auf dich aufmerksam machen sollst. – Anscheinend hast du schon ein Mädchen im Sinn. Also, im Prinzip ist das nicht so schwierig, denn Mädchen bewundern es meistens, wenn ein Junge den Mut hat, sie anzusprechen. Aber das heißt nicht, dass man bereits am nächsten Tag eine Beziehung eingeht. Das braucht Zeit.

Sicher, eine Freundin zu haben, ist total schön, jemanden, den man lieben kann und mit dem man sein Leben teilt. Aber es ist nicht gesagt, dass jeder mit 17 schon eine Freundin haben muss. Sieh es auch als Chance, du bist so noch völlig frei, dein Leben zu gestalten und dich für eine Sache und andere einzusetzen.

Das hindert dich aber auch nicht, ein Mädchen anzusprechen und eine normale Freundschaft zu beginnen. Ich halte mal nichts von dummen Flirtversuchen oder „Anmachsprüchen“, denn die Richtige findest du nur über eine echte Freundschaft.

Wenn du also ein Mädel sympathisch findest, dann versuch sie doch zuerst in deinen Freundeskreis zu integrieren. Lade sie zu gemeinsamen Unternehmungen ein, in deine Jugendgruppe, in die Jugendmesse. Dann wirst du sehr schnell sehen, ob die Sympathie nur auf deiner Seite liegt oder auch bei ihr. Sie für eine gemeinsame Aktion zu gewinnen, ist überhaupt eine ziemlich gute Idee, denn indem man sich gemeinsam für eine Sache engagiert, lernt man sich super kennen, ohne dass man gleich zu viele Erwartungen haben muss.

Und wie findet man dann die Richtige? Vor allem durchs Gebet – bitte Gott, dir einmal die richtige Frau zu schenken. Und glaube mir, sie wird kommen. Und Gott weiß den richtigen Zeitpunkt. Die eigentliche Frage ist nur, wie erkenne ich sie? Woran erkenne ich, dass ein bestimmtes Mädchen, die Richtige ist? Auch das ist eigentlich nicht so kompliziert.

Erstens wirst du das in deinem Herzen spüren – wenn ihr viel Zeit miteinander verbringt und euch gut kennt, wirst du dir denken, mit dieser Frau will ich mein Leben verbringen, mit ihr durch Dick und Dünn gehen, ihr beistehen und mit ihr gemeinsam Dinge tun… Und das zweite einfache Erkennungsmerkmal ist, wenn auch sie sich ganz auf dich einlassen will, mit dir gemeinsam Sachen machen möchte, wenn sie dich schätzt, deine Einstellungen gut findet und eben zu dir ja sagt. Wenn sie hingegen kein sonderliches Interesse hat, sich mit dir zu treffen, dann ist das auch ein klares Zeichen.

Also: Lass dir Zeit, überstürze nichts! Und sieh nicht gleich in jeder Freundin die Richtige 😉 Gott kennt dich und er wird dir die Frau deines Lebens schenken (wenn du dazu berufen bist). Wie heißt es so schön: In der Ruhe liegt die Kraft!
Joe


Hast auch du eine Frage an Jenny oder Joe von der YOU! Helpline? Einfach hier unser Formular ausfüllen.

Schlagwörter: , , ,

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Kommentare

    • Albine
    • 1. Juli 2013
    Antworten

    hallo erstmal!

    also ich persönlich muss sagen dass ich vor ca. 2 jahren aufgehört habe nach einem partner zu suchen und was soll ich sagen: ich lernte meinen heutigen verlobten kennen mit dem ich seit fast 2 Jahren zusammen bin und bei ihm wohne. Deswegen rate ich jedem: hör auf zu suchen lass dich finden…denn erst dann kommt die liebe von selber…

      • Xyz
      • 1. Januar 2017
      Antworten

      Dann haben sie nur Glück gehabt.. richtig viel Glück. Vom nichts tun kommt nichts. Wer nur herumsitzt und hofft, bekommt in 99% der Fälle nichts.
      Ich selbst spreche aus Erfahrung, denn als Mann (26) und Christ hat man es sehr schwer in dieser Gesellschaft und Zeit, eine christliche Partnerin zu finden.

    • Martina
    • 3. April 2013
    Antworten

    Hallo erst einmal,

    ja das ist wohl war,ich möchte nur kurz von mir erzählen.
    Mir ging es oft so,das ich in manchen den richtigen gesehen habe,aber nach einer weile schnell erkannt habe das es nicht das ist was mich erfüllt.

    Es gab oft sehr viele Umwege,ich verlohr zwischedurch auch mal die Beziehung zu Gott.
    Irgendwann stellte ich dann fest,es konnte so nicht weiter gehn.

    Als ich dann eines Tages in Wigratz war,in der Sühnenacht,war vorher die Skapulierauflegung,ich hörte mir das ganze an.Als der Prister erklärte worum es da geht.
    Mußte ich gar nicht erst überlegen,es zog mich in einer solchen Sehnsucht dorthin,und ich gab in vollem Entschluß mein Ja,mit ganzem Herzen.

    Nach einer Zeit,lernte ich auch Jungs kennen,nur war ich zu schwach mein vorgenommenes zu halten,
    nur hatte das seine Nachwirkungen.
    Ich merkte ,das ich das von Jesus geschenkte kaputt gemacht hatte.
    das passierte mir zwei mal. Ein drittes mal sagte ich mir wird das nicht pasieren.
    Also erneuerte ich mein Versprechen.

    Was ich Euch eigendlich damit sagen möchte:
    Als ich dabei war mich ständig damit zu beschäftigen,nach dem Richtigen zu suchen,und immer nach meinem Willen zu leben,passierte auf der Überholspur :sag ich jetzt mal:um es so auszudrücken,etwas wunderbares.
    Einige kennen vielleicht das :Kath Treff.
    Da lernte ich einen netten Mann kennen,und es entwickelte sich eine wunderbare Freundschaft,die bis zu dem heutigen Tage noch vorhanden ist.
    Es sind jetzt dann bald fast 2 Jahre wo diese Freundschaft besteht.
    Ich muß euch aber dazu sagen,das wir bis vor ca 2 Monaten nur in E -mail kontakt waren,und erst dann kam das mailen mit Skype dazu,und dann sahen wir uns das erste mal über die cam.Aber trotz e-mail,konnten wir über alles reden,waren füreinander da,hörten zu,lernten uns besser kennen(wie welche wo sich ständig sehen),mitlerweile wissen wir sehr viel voneinander.
    Wichtig ist,das man sich gegenseitig zu schätzen weis,geben ohne zu verlangen,keine Geheimnisse haben zu müssen,Verstanden zu werden,aber der größte schatz ist es den glauben zu teilen.
    Denn nur so kann eine Beziehung bestehn.

    Nach einigen Versuchen ,das man sich mal trifft,ging einiges schief,aber ich muß sagen das warten und die viele Geduld die wir manchmal aufbringen mußten,hat sich gelohnt.
    Jetzt zu Ostern 2013 hat es nach langem hin und her geklappt trotz des vielen schnees,und ungutem Wetter das wir uns in Wigratz treffen durften.

    Ich hatte eine Anreise von 2 1/2 stunden und er hatte eine Anreise von ca 5 stunden.
    Diese er auf sich nahm.

    Seht ihr,während man immer beschäftigt ist seinen eigenen Weg zu gehn,hat der Herr andere Pläne mit uns vor.
    Ich durfte nach bitteren Erfahrungen lernen,und bin froh das man sich auf die Wege des Herrn verlassen kann,auch wenn man zuerst Umwege gehen muß um den richtigen Weg zu erkennen.

    Und das stimmt,den oder die richtige kennen zu lernen ist am besten mit einer Freundschaft anzufangen ,was miteinander zu unternehmen,herauszufinden,geht der od die den gleichen Weg wie
    ich,vor allem ist dabei sehr wichtig gemeinsam im Glauben zu gehen,gemeinsam zu beten,bzw.füreinander zu beten.

    An alle die wo das gelesen haben,ich bitte Euch von ganzem Herzen,wartet,hebt euch auf für den od die richtige,es lohnt sich,wenn ich alles ändern könnte würde ich es jeder zeit tun.
    Betet um den richtigen Partner und wenn die Zeit da ist,ihr werdet es spüren.
    Ich hab es selber erleben dürfen.

    Gebt Euer ja zu Maria,zu Jesus,habt Vertrauen.
    Es wird sehr viele Versuchungen und Proben geben die auf Euch warten,aber mit Mut und Vertrauen werdet ihr es schaffen.

    Jetzt im Nachhinein,weis ich warum es bis jetzt in keiner Beziehung geklappt hat,weil ich durch die vielen Proben hindurch mußte um zu erkennen.
    Und weil meine zeit noch kommen mußte um zu reifen.
    Und die zeit ist da.
    Ich bin bereit um mich führen zu lassen.
    Und ich durfte spüren welchen Weg ich gehen muß.
    Vor allem mit einem Menschen der sehr viel Gedult mit mir hatte,und mir ein guter Freund in dieser Zeit war,und sich aus dieser Freundschaft in der letzten Zeit etwas wunderbares entwickeln durfte,und wenn es Gottes Wille ist,wir dann eines Tages unser Ja vor ihm geben dürfen.

    In diesem Sinne:Gesu confideo in te (Jesus ich Vertraue auf Dich)
    Und die Mutter Gottes legt uns immer wieder nahe:betet mit dem Herzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares