Mönchline: Schule aus- und jetzt? Was ist Gottes Plan mit mir?

Lieber Mönch! Wie kann ich rausfinden, was Gottes Plan mit mir ist? Ich mache dieses Jahr mein Abitur und ich weiß nicht, ob ich ein Jahr etwas anderes machen soll, bevor ich zum Studieren anfange. Ich habe überlegt, eine Missionsschule zu machen. Aber ich habe mich in einen Jungen verliebt und von der Missionsschule würde man nur selten nach Hause kommen. Ich hab auch Gott oft schon gebeten, mir zu zeigen, wenn die Beziehung (bis jetzt nur freundschaftlich) nicht in seinem Sinne ist. Wie weiß ich aber, was sein Plan mit mir nach dem Abitur ist? Wenn Gottes Plan für mich bei dem Jungen liegt, dann wäre es unklug, das Missionsjahr zu machen. Oder? -Dorothea, 17

Liebe Dorothea! Deine Frage, wie man den Plan Gottes für sich herausfinden kann, ist nicht so leicht zu beantworten. Denn es ist nicht ein vorgeschriebener Plan, der irgendwo aufgeschrieben wurde und den man dann nur mehr zu befolgen hat. Gottes Plan verstehe ich durch meine liebende Beziehung mit ihm. Er ist vor allem in unser Herz geschrieben und dort wirst du ihn entdecken. Gottes erster und wichtigster Plan ist es, dich durch all dein Tun zu ihm zu führen und dein Herz zu gewinnen, damit er dir sein Leben schenken kann. Dieser Plan ist sein Ziel für dich. Zu diesem Ziel führen jetzt aber viele Wege. Gott führt und begleitet uns auf unserem Lebensweg, denn schon jetzt möchte er sein Leben mit uns teilen und nicht erst später, wenn wir einmal im Himmel sind. Zu seiner Führung gehört auch, dass er uns als Werkzeuge für andere benutzen will und uns bittet, ihm zu helfen, andere Menschen für ihn zu gewinnen.
Wenn du dich also bemühst, Gott in deinem Herzen zu haben, dann ist es auch richtig, danach zu fragen, was du im Tiefsten deines Herzen willst. Was sagt dir dein Herz, wohin zieht es dich in deinem Leben? Anschließend musst du natürlich auch schauen, wie realistisch diese Wünsche sind. Ist es jetzt möglich oder muss ich noch warten? Was könnte der erste Schritt sein, um diesen Wunsch und diesen Plan zu erfüllen? Du musst entscheiden, was für dich wichtig ist und was du willst.

Im Moment der Entscheidung werden wir nie mit 100%-iger Sicherheit wissen können, ob das nun wirklich Gottes Plan ist. Eben weil Gott uns selbst entscheiden lässt. Nach unserem Gewissen, mit unserem Verstand und unserer Klugheit und nach unserem Herzen sollen wir entscheiden. Wovon wir glauben, dass es für uns und auch in Gottes Augen richtig ist. Gott vertraut uns, er hat keine Angst vor unseren Entscheidungen. Denn letztlich kann Gott uns nur führen, wenn wir uns entscheiden, wenn wir handeln und wenn wir mutig einen Schritt tun. Wer nichts tut und nur abwartet, den kann man auch nicht führen. Das alles gibt dir natürlich noch keine Lösung für deine derzeitige Situation und das Schwierigste bleibt dir überlassen: dich zu entscheiden!

Ich gebe dir jetzt nur einen Gedanken zu deiner Situation, aber entscheiden musst DU. Wenn du gerne diese Missionsschule machen willst, ist es sicher eine gute Sache. Du kommst mal weg von zu Hause. Du machst etwas für deinen Glauben, sammelst Erfahrungen und das ganz auf dich gestellt. Ich denke, das ist objektiv gesehen sicher eine Sache, die sich lohnt zu machen. Und es ist auch eine günstige Zeit. Wenn du einmal studierst oder später eine Familie hast, kannst du immer wieder auf diese Erfahrungen, die du jetzt machst, zurückgreifen.

Dass du dich in einen Jungen verliebt hast, ist sehr schön und wertvoll. Das solltest du sicher nicht unterdrücken, sondern es wachsen und reifen lassen, woraus sich eine schöne Freundschaft entwickeln kann. Nur erscheint mir die Tatsache deines jetzigen Verliebtseins als ein nicht ausreichender Grund, um jetzt wichtige Schritte für dein weiteres Leben aufzugeben. Wie gesagt, Gottes Plan besteht darin, dass du das tust, was dir zurzeit richtig und vernünftig erscheint. Es ist auch immer wichtig, darauf zu achten, wie man mit dem Verliebtsein umgeht. Dass du verliebt bist, ist ein Zeichen innerer Gesundheit und eines großen Herzens. Aber es ist kein direkter Hinweis Gottes. Gott erwartet nicht von dir, dass du jetzt dein Leben von diesem Jungen abhängig machen musst und alle anderen Möglichkeiten aufgibst. Im Gegenteil, trotz des Verliebtseins musst du lernen, innerlich frei zu bleiben, um das tun zu können, was dir richtig und wichtig erscheint. Ohne das Verliebtsein zu unterdrücken. Und das bedeutet ja nicht, dass du ihn verlieren musst. So ein Jahr Entfernung gibt ihm auch eine Chance, dir zu zeigen, wie wichtig du für ihn bist.
Also, hab Mut, auf dein Herz zu hören!

Dein Mönch


Hast auch du eine Frage an den Mönch von der YOU! Mönchline? Einfach hier unser Formular ausfüllen.

Schlagwörter:

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares