Twenty One Pilots – Bedeutung von Jumpsuit, Nico And The Niners und Levitate

Nach ihrem Durchbruch mit ihrem Album “Blurryface” ließen Tyler Joseph und Josh Dun für ein Jahr nichts von sich hören. Jetzt teasert die Band ihr neues Album „Trench“ mit drei Songs und einer Welle an kryptischen Botschaften auf einer mysteriösen Internetseite. Der Hype ist groß und genau deshalb wollen wir analysieren, was das alles zu bedeuten hat!

Ich muss zugeben, ich habe den Namen Twenty One Pilots nicht gehört, bis auf einmal „Stressed Out“ überall im Radio gespielt wurde. Schnell wurde ich zum Fan. Die Band ist einzigartig und vermischt unglaublich viele musikalische Elemente aus verschiedenen Genres zu einem großen Ganzen. Doch ebenfalls faszinierend sind ihre Songtexte – vor allem deshalb, weil es nie wirklich klar erscheint, was dieser Song denn eigentlich genau bedeuten soll.

Die mysteriöse Webseite

Begonnen hat der ganze Spaß mit dieser Webseite, die über ein GIF im Store der offiziellen Twenty One Pilots Homepage gefunden werden konnte. Als ob das nicht kompliziert genug gewesen wäre, kommt man, indem man den Violation-Code auf der Webseite benutzt auf eine andere Seite, die durchgehend geupdatet wurde.

Wie man sieht, sind das Ergebnis kryptische schwarz-weiß Bilder, verwirrende Briefe eines „Clancy“ – Charakters (In den Musikvideos und Songs wohl durch Sänger Tyler Joseph verkörpert) und GIFs ohne scheinbare Bedeutung. Zusätzlich wurden dann drei Musikvideos zu Liedern aus dem neuen Album veröffentlicht. Das ist der Punkt, an dem die Geschichte beginnt.

Die Storyline

Ich werde nicht die Bedeutung jeden Bildes analysieren. Das würde den Rahmen sprengen. Die Briefe Clancys allerdings erzählen eine Geschichte. Clancy ist in einer Stadt namens „Dema“ aufgewachsen, die von neun sogenannten „Bischöfen“ regiert wird. Clancy kennt Dema. Die Stadt gibt Sicherheit und Komfort. Doch Clancy beginnt ein Problem zu sehen: Jeder Bewohner Demas geht seinem gewohnten Trott nach ohne daran zu denken, irgendetwas zu ändern. Doch Clancy fühlt sich nicht, als wäre Dema sein wahres Zuhause. Es gibt zwar Sicherheit und Struktur, doch für Clancy muss es das wahre Leben außerhalb der Stadt geben. Und so macht er sich auf, um Dema zu verlassen.

 

All das hat Symbolik. Eine andere Bezeichnung für „Dema“ wäre „Dachma“ oder auch „Turm des Schweigens“. In der Kultur der Zoroastrier wurden die Leichen der Toten auf runde Türme gelegt, wo sie von den Geiern vertilgt wurden. Daher auch der Geier auf dem Albumcover von „Trench“. Dema repräsentiert Depressionen. Viele Menschen versuchen nicht einmal, aus den Depressionen herauszukommen, da sie von der Ungewissheit abgeschreckt sind, die draußen auf sie wartet. Doch Clancy hat realisiert, dass Dema seinen Tod bedeuten würde.

„Trench“ bedeutet „Graben“. Clancy muss durch den Graben fliehen, um weit genug von Dema wegzukommen. Denn es gibt Leute, die etwas dagegen haben, ihn gehen zu lassen: Die Bischöfe, die die Stadt regieren. Diese stehen für Clancys Ängste, die ihn zurückhalten, seine Sicherheiten aufzugeben. Somit steht Trench für den beschwerlichen Weg aus der Depression. In mehr als nur einem der Musikvideos wird Clancy von einem der Bischöfe aus Trench zurück nach Dema verschleppt. Am Ende des Levitate-Videos passiert dasselbe wieder und eine andere Person sagt daraufhin „Welcome to trench“ – was impliziert, dass er sich daran gewöhnen sollte, immer mal wieder von seinen Ängsten zurück in die Depression geführt zu werden.

Die Rettung

Es gibt drei verschiedene symbolische Zeichen der Hoffnung, die Clancy helfen, Dema zu entkommen:

Die Jumpsuit – Es ist schwierig herauszufinden, was die Jumpsuit tatsächlich bedeuten soll. Ursprünglich war es eine Kleidung für Paragleiter. Paragleiter müssen vertrauen, dass ihr Schirm nicht defekt ist und sie in die Höhe, Richtung Himmel bringt. Die Jumpsuit kann also als eine „Rüstung des Glaubens“ verstanden werden. Da Tyler und Josh gläubige Christen sind und es nicht das erste Mal wäre, dass ihre Lieder vom Glauben handeln, ist diese Interpretation nicht unwahrscheinlich. Tyler singt: „Jumpsuit, Jumpsuit cover me!“ Biblisch wird das Wort „to cover“ (etwas bedecken) oft in dem Kontext verwendet, dass jemand Gott bittet, ihn zu beschützen, wie zum Beispiel in Psalm 91: „He will cover you with his pinions and under his wings you will find refuge. – Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht.“

Gelb – Die Farbe Gelb wird in den meisten Fällen als Zeichen für etwas Positives, wie zum Beispiel Hoffnung interpretiert. In den Musikvideos finden sich innerhalb des Grabens immer wieder gelbe Blumen. Auch wird auf Clancys Jumpsuit gelbes Tape geklebt. Gelb kann also für positive Gefühle und Zustände stehen. Im Musikvideo zu „Jumpsuit“ starrt der Bischof wie gelähmt auf die gelben Blütenblätter, was Clancy Zeit gibt, vor ihm wegzulaufen. So lässt auch die Angst von uns ab, wenn wir etwas Schönes, wie Liebe oder Freude erleben.

Die Banditos – Der Weg durch Trench ist schwer alleine zu bestreiten. Dafür gibt es Freunde und Weggefährten. Die Banditos unterstützen Clancy auf seinem Weg, kleben ihm das gelbe Tape auf die Kleidung und werfen die gelben Blüten, um den Bischof abzulenken. Doch sie können ihn nicht mit Gewalt verteidigen. So ist es auch mit Menschen, die innerliche Kämpfe auszufechten haben. Wir können ihnen mit unserer Unterstützung beistehen, doch wir können sie nicht herausretten. Das können nur sie selbst tun. Ein weiterer interessanter Gedanke ist, dass im Musikvideo zu „Nico and the Niners“, als die Banditos durch die Stadt laufen, viele Leute die Fenster vor ihnen schließen und wegschauen. Auch Clancy wollte zuerst vor ihnen weglaufen, bis er bemerkte, dass die Banditos ihm nichts Böses wollen. In Depressionen ist es manchmal schwierig, Hilfe anzunehmen und den Menschen, die einem beistehen wollen zu vertrauen.

Mehr als diese drei Songs aus dem neuen Album Trench wurden noch nicht veröffentlicht. Das Album erscheint am 5. Oktober und beinhaltet 14 Songs. Alles was hier geschrieben wurde sind Interpretationen und wurde nicht offiziell durch die Band bestätigt.

Text: David Strodl/Foto: Warner Music Group

 

Jumpsuit

Nico and the Niners

Levitate

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Kommentare

    • Sheperdboy
    • 10. September 2018
    Antworten

    Ihre Songwriting-Skills sind unglaublich genial! Diese Texte, die einfach so viel Interpretationsspielraum lassen! So gut 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares