Mönchline: Warum muss ich überhaupt beichten gehen?

Lieber Mönch! Ich will nicht beichten gehen, weil ich glaube, dass man alles auch direkt im Gebet sagen kann. Heuer habe ich aber Firmung und ich habe das Gefühl, dann doch zur Beichte gehen zu müssen. Was für Argumente gibt es, doch hinzugehen? – Sandra, 15

Liebe Sandra! Ich möchte dir nicht etwas Theoretisches schreiben, sondern versuchen, dir zu sagen, wie ich es erlebe. Ich erlebe die Beichte als etwas ganz Einzigartiges. Erstens denkt man sich natürlich immer wieder: Kann das nicht einfacher gehen? Wieso soll ich einem Priester sagen, was ich falsch gemacht habe? Nun, auch mich kostet es manchmal schon eine Überwindung, wenn die Beichte ehrlich sein soll. Also, ich kann mit dir mitfühlen. Ich habe schon sehr oft erlebt, dass der Priester mir hilft und mir etwas Gutes und Ermutigendes sagt, wie ich mit meinen Problemen, meinen Schwächen, meinen Fehlern und meinen Lieblosigkeiten umgehen kann. Wenn man die Bibel liest, dann kann man ja erkennen, dass Jesus niemals verurteilt, sondern immer weiterhilft! Zweitens ist es aber vor allem nachher ein super Gefühl! Ich fühle mich immer ganz eigenartig erleichtert! Irgendwie sehe ich durch die Beichte, was gut ist und wie ich ein besserer Mensch werden kann. Ich wünsche dir also einfach Mut, Ehrlichkeit und Offenheit, damit du die Freude erleben kannst, die es bedeutet, dass Jesus dich liebt und dir in der Beichte alles wegnehmen will, was dich daran hindert, ein guter Freund von IHM zu sein, und was es IHM schwer macht, in deinem Herzen zu Hause zu sein.
– Dein Mönch


Hast auch du eine Frage an den Mönch von der YOU! Mönchline? Einfach hier unser Formular ausfüllen.

Schlagwörter:

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares