Midnight Sun – „Wir sind geboren, um zu leben!“

Es ist eine Geschichte über die erste große Liebe. Über Hoffnungen und Träume und darüber, dass Leben in vollen Zügen zu leben. Aber auch über die Abgründe, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen, über Probleme, Hindernisse und die Gründe, die uns von einem erfüllten Leben abhalten. Das alles und noch mehr erwartet uns bei „Midnight Sun – Alles für dich“.

Mit: Bella Thorne, Patrick Schwarzenegger, Rob Riggle
Laufzeit: 90 Minuten
Filmstart: 22. März 2018

Der erste unmittelbare Eindruck, den man bei „Midnight Sun“ bekommt, ist: eine nette, kleine High-School-Mädchen-Schnulze. Und das stimmt in gewisser Weise auch, der Film hat viele typische Elemente, wie das schüchterne Mädchen von nebenan, das sich hinter seiner Musik und der Gitarre versteckt, oder den gutaussehenden Typen, bei allen beliebt, erfolgreich, Top-Sportler. Außerdem viel Romantik, Drama und die erste große Liebe. Zum Schluss kam noch ein anderer Gedanke dazu. Die Parallelen zum Liebes-Drama „A Walk to Remember – Nur mit dir“ aus dem Jahr 2002 werden, wenn man ihn kennt, gegen Ende immer deutlicher. „Midnight Sun“ ist ein Remake eines japanischen Films aus 2006.

 

XP

Aber nun zum eigentlichen Inhalt: Es geht um Katie (Bella Thorne), ein junges Mädchen, das gerade die Schule abgeschlossen hat. Sie ist schüchtern, hat nur eine beste Freundin und ihren Dad. Die meiste Zeit verbringt sie damit, Gitarre zu spielen, zu singen und selbst Songs zu schreiben. Klingt doch alles ganz normal – bis jetzt. Allerdings unterscheidet sich Katie in einer Sache sehr von Gleichaltrigen. Sie hat die sehr seltene Krankheit Xeroderma Pigmentosum, kurz XP. Das ist eine Hautkrankheit, bei der der/die Betroffene kein Sonnenlicht bzw. keine UV-Strahlen verträgt. Wirklich gar keines. Was für Katie heißt, dass sie das Haus höchstens abends verlassen kann und ansonsten hinter speziellen Fenstern sitzt. Schon die kürzeste Einwirkung von Sonnenlicht auf ihre Haut kann schwere Folgen für sie haben, an denen sie nach kurzer Zeit sterben könnte. Ziemlich traurig oder?

 

Erste Liebe(n)

Diese Abgeschiedenheit von der Außenwelt erklärt auch, warum Katie bis auf Morgan keine Freunde hat. Aber sie hat ihre große Liebe – die Musik. Und eine heimliche Liebe für Charlie (Patrick Schwarzenegger), einen Jungen aus ihrer Nachbarschaft, den sie jeden Tag von ihrem Fenster aus beobachtet. Bis zu dem Abend, an dem sie sich durch Zufall gegenüberstehen. Charlie ist von ihrem Gesang und noch mehr von Katie selbst fasziniert, doch sie flüchtet Hals über Kopf, überfordert mit der Situation. Doch Charlie lässt nicht locker und schon bald entwickelt sich aus ein paar Verabredungen eine kleine Liebesbeziehung. Die beiden stützen sich gegenseitig. Denn auch Charlie glaubt, seinen großen Traum, das Schwimmen, nicht ausleben zu können. Nach einem Unfall bekommt er kein Sport-Stipendium für die Uni mehr. Aber Katie bestärkt ihn, wieder zu trainieren und es zumindest noch einmal zu versuchen.

 

Take a risk

Katie und Charlie bestärken sich gegenseitig, mehr Risiken einzugehen. Oder besser gesagt, mal etwas zu wagen. So bringt Charlie Katie dazu, auf der Straße nach der Gitarre zu greifen und ihre Songs zu spielen. Und Charlie beginnt wieder zu trainieren. Auch wenn Katie noch so schüchtern ist, Charlie schafft es sogar, dass sie den Song, den sie für ihn geschrieben hat in einem professionellen Studio aufzunehmen. So schön ihre gemeinsame Zeit auch ist, es gibt ein Problem. Katie erzählt Charlie nichts von ihrer Krankheit. Und so kommt es auch, wie es kommen muss. Sie übersieht die Zeit und muss nach Hause flüchten, nur ein paar Sekunden ist sie dem Sonnenlicht ausgesetzt. Sie ist am Boden zerstört und Charlie versteht die Welt nicht mehr. Aber werden sie trotz allem für ihre Liebe kämpfen?

 

„Wahrhaftig as f***“

So betitelt Thorne den Film, vor allem, weil er so sehr von dem Thema „das Leben in vollen Zügen leben“ durchzogen ist. Anscheinend hatten beide Hauptdarsteller wenig Probleme damit, sich mit ihren Charakteren zu identifizieren, allerdings hatten sie andere Herausforderungen. Bella Thorne musste zum Beispiel Gitarre spielen lernen, um überzeugend zu sein. Denn der Film lebt sehr von Katies Musik. Die extra dafür geschriebenen Songs geben dem Film erst die richtige Atmosphäre. Und Patrick Schwarzenegger musste als Leistungsschwimmer eine überzeugende Rolle spielen. Er sagt über Charlie: „Anfangs findet man heraus, dass Charlie ein wenig verloren ist. Er weiß nicht, was er jetzt mit seinem Leben anfangen soll und irgendwie schafft es Katie, dass er sein Selbstvertrauen wiederbekommt und sich wieder selbst findet.“

„Midnight Sun – Alles für dich“ ist ein Film über Liebe und Hingabe im Allgemeinen und die erste große Liebe im Speziellen. Er erinnert uns daran, wie vergänglich unser Sein ist und dass wir deswegen unsere Zeit nützen sollen und intensiv leben. Außerdem zeigt er, dass man auch in den dunkelsten Zeiten Schönheit finden kann, wenn man sich nur darauf einlässt.


Text: Ines Breiner / Fotos: Constantin Film

YOU! Film-Bewertung:
(1 = Ziemlich cool, 5 = Ziemlich daneben)

Filmaussage……………………..2
Filmstory……………………………2
Filmumsetzung………………….2
Umgang mit Gewalt………….1
Umgang mit Sprache………….2
Umgang mit Sexualität………1

Insgesamt……………………2

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares