Justin Timberlake feat. Chris Stapleton – Say Something

(c) Sonymusic

Der neue Song von Justin Timberlake, den er gemeinsam mit Country-Sänger Chris Stapleton singt, ist einerseits so, wie jeder Justin Timberlake Song: Er überschreitet deutlich die Länge eines durchschnittlichen Radio-Hits, fängt klein an, hört riesig auf und verbindet außerdem Elemente von verschiedensten Genres. Diesmal eben Pop-Country-Gospel-Elektro. Aber – es geht nicht um Liebe, sondern um eine Stellungnahme zu einem aktuellen Thema.

Everybody says ‚Say something‘“. Alle sagen: Sag was! Angespielt wird hier darauf, dass seit einiger Zeit alle immer wissen wollen, was die Stars über aktuelle Strömungen oder Kampagnen (zum Beispiel #MeToo oder #TimesUp) denken. Von den Promis wird erwartet, dass sie Stellung nehmen, ihre Meinung abgeben, sich auf eine Seite stellen. Und wenn sie dann etwas sagen, was den Leuten nicht passt, dann gibt es ein Riesen Rambazamba, solange, bis der- oder diejenige sich für seine Äußerung wieder entschuldigt. Aber hey: No pressure! Es wird also erwartet, dass man was sagt, aber es soll bitte auch das sein, was alle hören wollen!

In seinem Song singt Justin uns, was er über dieses Problem denkt: „Sometimes the greatest way to say something is to say nothing at all“, also: Manchmal ist der beste Weg etwas zu sagen, einfach nichts zu sagen. Schweigen, weil man nichts sagen will. Schweigen, weil man nichts sagen kann. Schweigen, weil man sich nicht in einem Netz verfangen will, aus dem man nicht mehr frei kommt. „I don’t want to get caught up in the rhythm of it“. Am liebsten würde er sich also einfach seiner Stimme enthalten und mal gar nichts sagen. Aber er weiß „Maybe I’m looking for something I can’t have“, vielleicht suche ich nach etwas, das ich nicht haben kann. Er ist nun mal eine Person, die in der Öffentlichkeit steht und von der etwas erwartet wird. Er kann sich dem nicht entziehen, kann sich nicht verstecken.

Nicht nur der Song ist mit vielen Instrumenten und einem ganzen Chor groß aufgezogen, auch das Video ist Hammer und kommt ohne Kameraschnitt aus. Dafür gibt’s am Schluss auch fetten Applaus!

Everyone knows all about my direction
And in my heart somewhere I wanna go there
Still I don’t go there
Everybody says „say something“
Say something, say something
Then say something, say something, then say something
Text: Vroni Weinlich / Foto: Sony Music

Was dich noch interessieren könnte

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares